Juli 1

Einen super Newsletter erstellen: Vorteile + Anleitung

E-Mail Marketing

0  comments

Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung nutzt E-Mails zur Kommunikation. Denke einmal an deinen eigenen Bekanntenkreis. Kennst du jemanden, der keine E-Mail-Adresse hat? 

Eine E-Mail ist auch schnell und ohne viel Aufwand verfasst. Und binnen weniger Sekunden kannst du sie kostengünstig an alle deine Subscriber senden. 

Mit deinem Newsletter nimmst du also per E-Mail regelmäßig Kontakt zu deinen Abonnenten auf. Und durch gezielte Inhalte und einfach kommunizierte Angebote, kannst du deine Kunden erfolgreich an dein Unternehmen binden. E-Mail-Marketing gehört also auch in den 2020er zu den effizientesten und einfachsten Marketing-Trends.

Was Newsletter-Marketing so stark macht und wie du ganz einfach und schnell einen super Newsletter erstellen wirst, lernst du in diesem Beitrag.

Warum Newsletter noch immer funktionieren

Online-Marketing ist nicht nur in Zeiten, wie der Corona-Krise, ein effektiver Weg um deine Abonnenten zu erreichen. Und ein Newsletter punktet hier mit besonders vielen Vorteilen: 

  1. Einfache Erstellung: Beim Newsletter erstellen musst du weder viel Zeit noch Arbeit investieren. Wenn du die Bedürfnisse deiner Zilegruppe verstehst und deine eigenen Ziele kennst, reicht eine kurze und prägnante E-Mail meistens vollkommen aus.
  2. Individuelle Kundenansprache: Mit einem Newsletter sprichst du deine Abonnenten ganz individuell und persönlich an. Anders als z.B. durch einen allgemeinen, an alle gerichteten, Post auf Facebook.  
  3. Mehr Freiheit: Beim Newsletter erstellen bestimmst du die Regeln. Nicht so, wie auf diversen Social-Media-Kanälen – dort musst du dich an die Vorgaben der Plattform halten und der Algorithmus kann sich jederzeit ändern. Um deine Reichweite zu erhöhen musst du also oft auf Sponsored-Posts und bezahlte Werbung zurückgreifen. Deine Newsletter-Abonnenten kannst du im Gegensatz immer dann kontaktieren, wann du es willst. Und du kannst dir sicher sein, dass deine E-Mail ihnen auch gezeigt werden.
  4. Besserer Zugang zu deinen Subscribern: Über Posts auf Facebook scrollen deine Kunden schnell hinweg. Wenn deine Abonnenten aber deinen Newsletter erst einmal geöffnet haben, ist die Chance sehr hoch, dass sie die Inhalte aufmerksam lesen werden. 
  5. Direkte Weiterleitung zu deinen Angeboten: Die Empfänger können Registrierungen oder Bestellungen mit einem Klick vornehmen.
  6. Ständige Abrufbarkeit: Die Subscriber können deinen Newsletter mit dem Smartphone oder Tablet von überall aus abrufen.

Tipps und Tricks, um deinen Newsletter optimal zu erstellen

Folgende Punkte solltest du beim Erstellen deines Newsletters beachten:

  1. Interessante Überschrift: Erhöhe mit einer spannenden Betreffzeile die Aufmerksamkeit deiner Abonnenten! 
  2. Verständliche Formulierung: Wenn du dich beim Erstellen deines Newsletters aufs Wesentliche konzentrierst und es einfach ausdrückst, überforderst du deine Kunden nicht. Somit ist die Chance viel Höher, dass sie deine E-Mails lesen und genießen werden, und das sie von deinen Inhalten profitieren werden.
  3. Klares Design: Wenn die E-Mail, wie eine unstrukturierte Text-Wüste aussieht, wird jedem schnell die Lust aufs Lesen vergehen. Auch bei der Gestaltung deines Newsletters gilt das Prinzip der Klarheit und Einfachheit. Und achte auf mobil-freundliches Design. Viele Menschen lesen heutzutage den Großteil aller Nachrichten auf Handys oder Tablets.
  4. Nützliche Inhalte: Tagtäglich bekommen deine Subscriber unzählige E-Mails. Dein Newsletter muss ihnen also durch aktuelle und nützliche Inhalte einen wahrhaftigen Mehrwert bringen! 
  5. Emotionale Ansprache: Du solltest deine Abonnenten nicht nur mit rationalen Fakten überfluten. Sprich sie vor allem auf emotionaler Ebene an. 🙂
  6. Hilfestellung: Biete mit klaren CTAs (Call-to-Actions) den Empfängern deine Angebote als Hilfestellung an!

Mit dem richtigen Newsletter-Aufbau stellst du sicher, dass deine Subscriber die Inhalte deiner E-Mails mit Interesse lesen und davon profitieren. Ein wichtiger Schritt, um langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen!

Zusätzlich, für rechtssicheres E-Mail-Marketing musst du beim Erstellen deines Newsletter noch folgendes beachten:

  • einen Abmeldelink integrieren
  • die Anmeldung über ein Double-Opt-In aufbauen 

Mit welchem Tool erstellst du einen erfolgreichen Newsletter?

Um deinen Newsletter selber zu erstellen, ihn zielgerichtet zu versenden und das Verhalten deiner Abonnenten zu analysieren, ist eine passende Newsletter-Software von größter Bedeutung. 

Was muss eine gute Newsletter-Software können?

Bei folgenden Aufgaben wird dich ein richtig gutes Tool unterstützen: 

1. Optimierte Newsletter-Gestaltung

Um deinen Newsletter zu gestalten, ist es am einfachsten auf diverse Design-Vorlagen zurückgreifen. Auch die Drag-&-Drop-Editoren, die intuitiv und nach dem Prinzip WYSIWIG (what-you-see-is-what-you-get) arbeiten, ermöglichen es dir deinen Newsletter ganz  einfach zu erstellen.

2. Zielgerichteter Newsletter-Versand

Mit einer richtigen Marketing-Software lassen sich folgende Punkte analysieren und die Daten gezielt nutzen:

  1. Demografischer Hintergrund: Deine individualisierten Newsletter-Inhalte können sich z.B. nach Alter, Geschlecht und Wohnort deiner Subscriber richten.
  2. Verhalten deiner Abonnenten: Eine Newsletter-Software analysiert u.a., welche Seiten deine Kunden besucht, welche Artikel sie auf deinem Blog gelesen, oder welche E-Mails sie geöffnet haben.
  3. Interesse an Produkten: Ein gutes Tool untersucht auch, welche Produkte die Menschen in deinem Online-Shop angeschaut und welche Nachrichten ihr Interesse geweckt haben. Hilfreich ist es auch zu wissen, welche Links oder CTAs sie angeklickt haben.

Eine passende Software managt und segmentiert deine Kontakte.

Durch das Tracken des User-Verhaltens und das Nutzen von Tags und werden die E-Mail-Inhalte nachher entsprechend an die Bedürfnisse deiner Kunden angepasst.

3. Newsletter-Optimierung durch Analysen

Eine gute Newsletter-Software misst die Öffnungsraten deines Newsletters und die Klickzahlen der integrierten Links. A/B Tests analysen den Erfolg deiner Betreffzeilen und Inhalte. Dazu wird dein Newsletter z.B. an 50 % deiner Subscriber mit der Überschrift oder dem Inhalt “A” versendet. Die anderen 50 % erhalten deinen Newsletter mit der Betreffzeile oder dem Inhalt “B”. So erkennst du, welche Betreffzeile bzw. welcher Inhalt deine Abonnenten mehr anspricht. 

Welche Software soll ich zum Newsletter erstellen benutzen?

Die Auswahl am markt ist mittlerweile groß. Wenn du aber weißt, was eine gute Software können muss, und wenn du die Bedürfnisse deines Unternehmens und deiner Kunden kennst, wirst du auch das passende Tool für dich finden.

Hier stellen wir dir drei gängige Alternativen vor:

1. Newsletter-Marketing mit Mailchimp

Mailchimp ist eines der großen E-Mail-Marketing-Tools. Willst du mit Mailchimp einen Newsletter erstellen, kannst du zu Beginn eine kostenlose Version wählen. Leider enthält diese Einstiegsvariante viele Funktionen nicht (wie z.B. den Aufbau einer einfachen E-Mail-Serie). Auch die Userzahl ist begrenzt.

Mailchimp ist außerdem eine geschlossene Software. Das Programm lässt sich nicht an die individuellen Bedürfnisse deines Unternehmens anpassen.

2. Newsletter-Marketing mit ActiveCampaign

Bei ActiveCampaign kannst du dich anhand einer 14-Tage-Testversion mit dem Tool vertraut machen. Die Vollversion musst du, genau wie bei Mailchimp, nach der Anzahl deiner Kontakte und der Vielzahl der freigeschalteten Funktionen bezahlen. Wenn du also z.B. viele Kontakte hast, aber eher wenige E-Mails verschickst, musst du viel mehr Geld investieren als nötig.

3. Newsletter-Marketing mit Mautic managed by hartmut.io

Bei der Marketing-Software Mautic managed by hartmut.io richten sich die Kosten hingegen nach der Anzahl der versendeten E-Mails, nicht nach der Anzahl deiner Subscriber. Du bekommst auch von Anfang an alle Marketing-Automation Funktionen freigeschaltet. Das bedeutet, dass du immer genau das nutzen kannst, was dein Business und deine Ziele unterstützt – ohne zusätzlichen Kosten. Und auch die User-Anzahl ist unbegrenzt.

Ein weiterer Vorteil von Mautic ist: es ist eine Open-Source Software. Du kannst sie also erstens kostenlos herunterladen und dir selbst installieren. Oder du überlässt den technischen Part im Hintergrund dem hartmut.io Team. 🙂 Und zweitens, kannst du die Software auch mit allen anderen Programmen, die du für dein Unternehmen nutzt, verbinden. Es handelt sich hier nämlich um ein offenes  Programm, dass du an deine individuellen Bedürfnisse anpassen kannst (im Gegensatz z.B. zu Mailchimp oder Active-Campaign).

Du bekommst von Anfang an alle Marketing-Automation Funktionen freigeschaltet – du kannst immer genau das nutzen kannst, was deine Business-Ziele unterstützt – ohne zusätzlichen Kosten.

Weiteres kannst du mit Mautic deine Kontakte nach einem praktischen Lead-Scoring analysieren und deinen Subscribern ganz gezielte Inhalte schicken. Immer abhängig davon in welcher Phase der Customer-Journey sie sich gerade befinden. Außerdem weitet die Software die Kommunikation auf andere Kanäle aus (wie z.B. über die Integrationen mit Facebook Messenger, WhatsApp oder Push-Notifications). So erreichst du deine Kunden immer genau dort, wo sie unterwegs sind.

Newsletter-Marketing funktioniert auch in den 2020er Jahren

Ein Newsletter ist ein perfektes Mittel um mit deinen Subscribern in Kontakt zu bleiben.

So bietest du deinen (potenziellen) Kunden gezielt deine Hilfe an und baust somit langfristige Bindungen auf.

Das Erstellen eines Newsletters ist einfach und kostengünstig. Es dauert nur wenige Stunden um Tausende von Subscribern über dein neues Angebot zu informieren. 

Achte beim Newsletter erstellen auf:

  • einen hohen und interessanten Informationsgehalt
  • Individuelle Inhalte
  • eine emotionale Kundenansprache

Wenn du deinen Kunden Verständnis entgegenbringst und ihnen Produkte als Lösung für ihre Probleme anbietest, werden sie dein Angebot dankend annehmen!

Ein gutes Tool, wie Mautic managed by hartmut.io, hilft dir nicht nur beim einfachen Newsletter Erstellen und schnellem Versand. Es sorgt durch Analysen dafür, dass du deine Inhalte an die individuellen Bedürfnisse deiner Subscriber anpasst. 

Setze also auf eine Marketing-Automation-Software wie Mautic, um deinen Abonnenten gezielte Angebote zu unterbreiten und den Erfolg deiner Marketing-Kampagnen messen zu können.

Abonniere jetzt unseren Newsletter – um zu erfahren, wie du mit Mautic eine erfolgreiche Newsletter-Kampagne durchführst. 

Über den Author

Natalia Dziadus-Hammerschmied

You may also like

Tagging im Marketing – Definition und Praxisbeispiele

11 Mailchimp-Alternativen

Wie du einen Sales-Funnel erstellst, der dir zufriedene Kunden bringt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind gekennzeichnet.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}