Dezember 15

0 comments

WhatsApp-Newsletter-Marketing? Rechtslage, Tools & Beispiele 

WhatsApp ist ideal für dein Marketing. Nicht einmal Facebook hat in Deutschland so viele aktive User wie der Messenger-Dienst. Gleichzeitig nutzen bisher nur wenige Unternehmen WhatsApp, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Dies macht es dir leicht, aus der Masse herauszustechen. Zusammen mit den klassischen Ansätzen, wie z.B. E-Mail-Marketing und Facebook-Werbung ist das WhatsApp-Newsletter-Marketing deshalb eine sehr gute Strategie, um deine Kunden zu erreichen. Gutes WhatsApp-Marketing macht deine Marketing-Maßnahmen noch persönlicher und individueller – und diese Personalisierung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Allerdings hat die Sache auch einen Haken: WhatsApp unterbindet seit einiger Zeit das Versenden von WhatsApp-Newslettern. Aufgeben musst du deswegen aber nicht. Dieser Messenger-Dienst ist nach wie vor ein sehr guter Verbündeter für dein erfolgreiches Marketing. Hier verraten wir dir, welche Strategien rechtlich erlaubt sind, wie du WhatsApp kreativ einsetzt und wie WhatsApp-Marketing funktioniert.

Verbot von Newslettern im WhatsApp-Marketing

Die schlechte Nachricht gleich zu Beginn: Seit Dezember 2019 geht WhatsApp gegen das Versenden von Newslettern vor. Auf diese Weise will das Unternehmen ein „Zu-Spammen“ der Nutzer vermeiden und die persönliche Kommunikation wieder in den Vordergrund stellen. Auch die rasante Verbreitung falscher Nachrichten, hat zu dieser Entscheidung beigetragen. 

Bisher haben Broadcast-Listen es ermöglicht, bis zu 256 User auf einmal zu erreichen. Der WhatsApp-Newsletter Verbot heißt aber nicht, dass du WhatsApp gar nicht mehr nutzen kannst. Das klassische WhatsApp-Newsletter-Marketing ist vielleicht nicht mehr erwünscht. 

Möglich ist der Einsatz von WhatsApp als Marketing-Tool aber immer noch. 

Denn Marketing umfasst weitaus mehr als nur Newsletter. Und die Nutzung von WhatsApp durch Unternehmen ist nach wie vor gestattet.

Weitere Möglichkeiten für WhatsApp-Newsletter-Marketing: Beispiele

Auch ohne einen Newsletter bietet WhatsApp dir einige sehr gute Möglichkeiten, mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und die Kundenbindung aufzubauen. Mit dem Verbot des WhatsApp-Newsletter-Marketings hat WhatsApp sich nicht grundsätzlich gegen Unternehmen gestellt: Schon seit 2018 gibt es die WhatsApp-Business API. Mit dieser können Unternehmen WhatsApp rechts- und datensicher für die Kommunikation mit ihren Kunden nutzen. Ein großer Vorteil davon ist, dass du WhatsApp-Business durch die API in ein Marketing-Tool, wie beispielsweise Mautic einbinden kannst. Dies erleichtert die Betreuung all deiner Marketing-Maßnahmen ungemein.

Einige gute WhatsApp-Marketing-Beispiele sind: der Kundenservice, Rabattcodes, Einladungen zu Veranstaltungen oder das Verbreiten neuer Blogartikel.

Etwas verwirrend kann dabei die Unterscheidung zwischen der WhatsApp-Business App und der WhatsApp-Business API sein. 

Die WhatsApp-Business App ist für kleine und mittlere Unternehmen geeignet, die mit ihren Kunden per WhatsApp kommunizieren und ihnen beispielsweise Informationen über Öffnungszeiten mitteilen wollen. Andere Systeme können nicht integriert werden. 

Die WhatsApp-Business API ist insbesondere für große Unternehmen relevant, die ein hohes Volumen an Nachrichten verschicken wollen. Mit der API können sie ein Business-Profil verifizieren, Nachrichten organisieren und Antworten, die sie häufig geben, abspeichern und automatisieren. Um die API nutzen zu können ist die Zusammenarbeit mit einem offiziellen Provider wie beispielsweise Twilio notwendig.

Abhängig von deiner Ausrichtung sind dir kaum Grenzen beim Einsatz von WhatsApp gesetzt. Einige gute WhatsApp-Marketing-Beispiele sind neben dem Kundenservice auch Rabattcodes, Einladungen zu Veranstaltungen oder das Verbreiten neuer Blogartikel.

Nutzung von WhatsApp-Business

WhatsApp-Business bietet dir neben dem WhatsApp-Newsletter-Marketing zwei mächtige Tools für dein WhatsApp-Marketing: Den Customer-Care-Chat als Möglichkeit eines schnellen Supports deiner Kunden und die Notifications, die ähnlich wie Service-SMS funktionieren.

Customer-Care-Chat (Kundenservice)

Der Customer-Care-Chat ist eine individuelle 1:1 Kommunikation. Schreiben dich Kunden an, öffnet sich ein 24-Stunden-Fenster. In diesem Zeitraum kannst du ihnen kostenlos (von der WhatsApp Seite) im Chat antworten. Dies begünstigt einen schnellen Support und stärkt dadurch die Bindung zwischen Kunde und Unternehmen.

Notifications

Notifications sind standardisierte Nachrichten, die du zu bestimmten Anlässen an deine Kunden sendest. Das können Informationen zu Lieferungen, Terminerinnerungen oder Kaufbestätigungen sein. Derzeit sind Notifications nur basierend auf einigen Vorlagen von WhatsApp möglich.

Click-to-Chat-Buttons für Website und Social-Media

Die Click-to-Chat Funktion ermöglicht es allen Interessenten mit dir sofort einen Chat zu beginnen. Du kannst einen Click-to-Chat Link erstellen und diesen als einen Button auf deiner Website einbinden. 

[ht-ctc-chat]

Klickt der Nutzer auf diesen Link gelangt er direkt zu WhatsApp und sieht eine vordefinierte Nachricht, die er an dich abschicken kann, beispielsweise:  “Hallo hartmut.io Team! Ich würde gerne mehr über die Nutzung von WhatsApp für mein Business erfahren.” Und du kannst das erste Gespräch mit deinem potenziellen Kunden starten! 

Zusätzlich kannst du, durch die dort enthaltene Schlüsselworte, wie z.B. “E-Mail-Marketing” oder “WhatsApp-Marketing”, direkt sehen, von welcher Landing-Page der User kommt und somit wobei du ihm jetzt am besten helfen kannst.

Den Click-to-Chat Link du kannst überall einsetzen, auf deiner Website, aber auch beispielsweise in Facebook- oder Instagram-Ads oder in deiner E-Mail-Signatur.

WhatsApp-Marketing und die DSGVO. Was zu beachten ist!

Die DSGVO galt natürlich nicht nur früher, wenn du WhatsApp-Newsletter-Marketing betrieben hast. Immer, wenn du mit Kunden zu tun hast, spielt der Datenschutz eine wichtige Rolle. Generell gilt:

  • Datensparsamkeit: Hole nur die Daten ein, die du wirklich brauchst.
  • Einwilligung: Hole nur dann Daten ein, wenn die Nutzer zugestimmt haben.
  • Informationspflicht: Informiere, wie die Daten in deinem Unternehmen verarbeitet werden. Gib auch an, ob und wie Daten von Dritten bearbeitet werden.
  • Dokumentationspflicht: Du musst genau festhalten, wann und wie du Daten sammelst und verarbeitest.
  • Sicherheit: Du musst dafür sorgen, dass die Daten bei dir sicher sind.

Achte dabei auf die möglichen Probleme durch die automatische Synchronisation von WhatsApp: Um die App nutzen zu können, muss der Zugriff auf das Adressbuch freigegeben werden. Dadurch werden mitunter aber auch Nummern von Personen weitergeleitet, die selbst gar nicht WhatsApp nutzen. Sei in diesem Punkt sehr sorgfältig und nutze nur Kontaktdaten von Menschen, die ganz explizit zugestimmt haben.

Inhalte darfst du Privatpersonen nur schicken, wenn sie dem ausdrücklich zugestimmt haben. Deshalb:

Ein Double-Opt-In-Verfahren ist auch bei WhatsApp-Marketing nötig. 

Dieses wirkt zwar etwas umständlich, sorgt aber dafür, dass du rechtlich auf der sicheren Seite bist. Im WhatsApp-Marketing kann dies z.B. so aussehen: Über ein Formular auf deiner Website gibt der Nutzer seine Handynummer an. Dadurch wird ihm die WhatsApp-Nummer deines Unternehmens angezeigt, die er erst selbst zu seinen Kontakten hinzufügen muss. Schickt er an diese Nummer ein vorher definiertes Wort wie beispielsweise “Start”, gilt dies als zweiter Opt-In und du kannst ihn dann kontaktieren.

WhatsApp-Marketing mit Mautic betreiben

So mächtig und wichtig Online-Marketing ist, so unübersichtlich kann es werden. 

Für eine einheitliche Strategie ist es wichtig, dass du alle Kanäle von einem Ort aus bespielen kannst. 

Nur so behältst du alles im Blick und kannst wirklich optimal auf deine Kunden eingehen. Sofern du keine Lust hast, bei jedem Kundenkontakt erst verschiedene Tools und Plattformen zu öffnen und alle Informationen mühsam zusammenzutragen, kommst du um ein Marketing-Automation Tool nicht herum. 

An dieser Stelle setzt Mautic managed by hartmut.io an. Mit dieser Marketing-Automation Lösung managt du deine Kontakte und Kunden, verschickst Newsletter und nutzt die Kraft von E-Mail-Marketing, gestaltest Sales-Funnels, und bindest WhatsApp und SMS wirkungsvoll in dein Marketing ein.

Direct-Messaging spielt dabei eine ganz besondere Rolle, denn: Nichts überzeugt deine Kontakte so sehr von dir wie das Wissen, dass du dich speziell auf sie konzentrierst und dass sie nicht bloß einer von vielen Empfängern eines Newsletters sind. Durch die individuelle Beratung fühlen sie sich bei dir gut aufgehoben.

Für dein SMS und WhatsApp-Newsletter-Marketing hat Mautic eine dirkete Integration zu Twilio: Hast du von einem Kunden sowohl seine Telefonnummer als auch die E-Mail-Adresse, stehen dir neue Möglichkeiten für Kampagnen offen. Öffnet z.B. diese Person einen Newsletter von dir oder bricht sie einen Kauf vorzeitig ab, kann sie anschließend eine WhatsApp-Nachricht mit einem weiteren Follow-Up erhalten. Abhängig davon, wie sich deine Nutzer verhalten, schickst du ihnen zum richtigen Zeitpunkt eine Nachricht per WhatsApp oder SMS.

Alternativen zum WhatsApp-Marketing:

WhatsApp ist der größte Messenger-Dienst mit einer gigantischen Menge aktiver User. Aber zugleich ist WhatsApp nicht der einzige Nachrichtendienst. Um dich für den richtigen Messenger in deinem Marketing-Mix zu entscheiden lohnt sich deshalb auch der Blick über den Tellerrand.

Facebook-Messenger-Marketing

Der Facebook-Messenger steht auf Platz zwei der beliebtesten Messenger in Deutschland. Dieser Messenger enthielt ebenfalls eine Newsletter-Funktion. Diese steht allerdings ab März 2020 nur noch Nachrichtenseiten zur Verfügung. Als Alternative zum nicht mehr erlaubten WhatsApp-Newsletter-Marketing eignet sich der Facebook-Messenger also nicht.

Wie WhatsApp bietet auch der Facebook-Messenger über die Sponsored-Messages ein 24-Stunden-Fenster für Kundenanfragen. 

In diesem Zeitfenster ist der Versand von Nachrichten an deine Kunden für dich kostenlos. Anschließend kannst du noch immer antworten, allerdings ist dies dann kostenpflichtig. Anders als in der früheren Newsletter-Funktion sind hier Werbeinhalte erlaubt. Buchen kannst du die Option der Sponsored-Messages über den Ad-Manager von Facebook. Und um schnell auf häufig gestellte Kundenanfragen reagieren zu können, kannst du auch Chat-Bots einsetzen.

Telegram-Newsletter

Telegram wird von vielen als sicherer Messenger-Dienst verstanden. Die verwendete End-zu-End-Verschlüsselung nutzt allerdings auch WhatsApp.

Bei Telegram kannst du als Unternehmen Newsletter verschicken. 

Die Empfänger müssen diesen Austausch aber initiieren und beispielsweise mit einem Klick den Newsletter von dir abonnieren. Bisher zeichnet sich nicht ab, das Telegram Newsletter unterbinden möchte. Auch eine direkte Zahlung bei Käufen kann über den Messenger abgewickelt werden. Zeitsparend für dich ist die Möglichkeit, Chat-Bots einzusetzen, die beispielsweise häufig gestellte Fragen beantworten. Einen solchen Bot kannst du selbst einrichten und mit den gewünschten Features ausstatten.

SMS-Marketing

Weshalb solltest du auf SMS setzen, wenn es doch WhatsApp und andere Messenger gibt? Weil SMS unter den Marketing-Medien die Nase vorn haben: Die Öffnungsrate liegt bei 95% innerhalb von 3 Minuten nach Erhalt der SMS.

Eine der Stärken von SMS ist, dass die Empfänger keinen Messenger-Dienst nutzen müssen. Je nach Zielgruppe kann dies sehr relevant sein. Und auch mit SMS kannst du interaktive Elemente wie Links oder Videos einbauen, mit denen deine Nutzer schnell und einfach interagieren können. Dies stärkt die Bindung zu deinem Unternehmen immens.

Neben WhatsApp kannst du übrigens auch dein SMS-Marketing mit Mautic und der Twilio-Integration organisieren und so die Vorteile der Kurznachrichten für dich nutzen.

WhatsApp ist ein Marketing-Kanal der Zukunft

Auch ohne Newsletter und Broadcast ist WhatsApp eine sehr mächtige Säule in deinem Online-Marketing. Die enorme Anzahl an Usern ist ein großer Vorteil, ebenso dass bisher nur wenige Unternehmen WhatsApp in ihr Marketing aufgenommen haben. Kaum ein anderer Dienst ermöglicht dir so direkten Kontakt und Austausch mit deinen Kunden. Und gerade dieser individuelle Austausch ist es, der die Bindung deiner Kunden zu deinem Unternehmen festigt.

Damit WhatsApp sich nahtlos in dein Online-Marketing einfügt, braucht es aber mehr als nur die WhatsApp-Business-API. Erst mit einer Marketing-Automation-Solution wie Mautic führst du alle Bereiche deines Marketing an einem Ort zusammen und kannst das Beste aus ihnen herausholen. Der so gewonnene Überblick macht den täglichen Kundenkontakt stressfrei und spart dir jede Menge Zeit.

Du willst WhatsApp nutzen und suchst noch nach dem richtigen WhatsApp-Marketing-Tool? Dann bietet Mautic managed by hartmut.io dir die Funktionen, die du brauchst.

Abonniere unseren Newsletter und erfahre, wie du WhatsApp zu einer Säule deines Online-Marketing machst und weiterführende Marketing-Kampagnen aufbaust!

und hol dir den wöchentlichen
Marketing-Automation-Letter

WhatsApp-Newsletter-Marketing? Rechtslage, Tools & Beispiele 1

Oder schreibe uns hier direkt auf WhatsApp:

[ht-ctc-chat]

Über den Author

Alex Hammerschmied

Gründer und Marketing-Automation Spezialist bei hartmut.io. Er hilft UnternehmerInnen und Selbständigen voll automatisiert mehr zu verkaufen. Mit der Dive-to-Market© Methode und optimierten Sales-Funnels generieren sie gemeinsam hochqualifizierte Leads, gewinnen zufriedene Kunden und skalieren ihr Business. Außerdem liebt er Tee, die Zeit mit seiner Familie und außergewöhnliche Geschäftskonzepte.

Lies hier weiter:

Mit starken Marketing-Funnels erfolgreich verkaufen: Praxisbeispiele + Tipps

Einen wirksamen Newsletter erstellen: Vorteile + Anleitung

Was ist Mautic: die All-In-One Marketing-Automation Lösung für dein wachsendes Business.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind gekennzeichnet.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}