Juli 18

Newsletter Pop-Up: Vervielfache deine E-Mail-Liste mit Thrive Leads und Mautic

Du versendest gro√üartige Newsletter, doch auf deiner Abonnenten-Liste herrscht g√§hnende Leere? Das muss nicht so bleiben. Mit ein paar Kniffen und Tricks kannst du im Handumdrehen mehr Newsletter-Abonnenten generieren. Das Zauberwort: Newsletter Pop-Up. Was du vor der Integration alles beachten solltest und wie es dir gelingt, dass dein Pop-Up nicht nur gut aussieht sondern auch konvertiert, das verraten wir dir im folgenden Artikel. 

Was ist ein Newsletter Pop-Up?

Bei einem Newsletter Pop-Up handelt es sich um ein Fenster, das sich beim Besuch einer Website √∂ffnet. Es beinhaltet ein Formular, mit dem sich ein Website-Besucer f√ľr deinen Newsletter anmelden kann. 

Auf diese Weise generierst du neue Leads, die du dann mit deinem Newsletter-Marketing aktiv ansprechen und als Kunden gewinnen kannst. Wie du einen ansprechenden Newsletter erstellst, erfährst du hier.

Grunds√§tzlich wird zwischen verschiedenen Arten von Pop-Ups unterschieden und den Einstellungsm√∂glichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Die erste Frage ist aber, was haben Newsletter Pop-Ups den klassischen Opt-In-Formularen voraus? 

Vorteile eines Newsletter Pop-Ups

Newsletter Pop-Ups ziehen eine hohe Aufmerksamkeit deiner Website-Besucher auf sich. Einerseits, alleine weil sie zwischendurch ‚Äúauf-poppen‚ÄĚ. Andererseits, weil sie zus√§tzlich zu dem klassischen Website-Content, die Besucher auf die Benefits, die sie bei dir bekommen, hinweisen. 

Manchmal wird ein passender Lead-Magnet angezeigt, wenn deine potenziellen Leads gerade einen deiner Blogbeitr√§ge lesen. Manchmal, wird ein tolles Angebot vorgestellt, wenn sie gerade vorhaben deine Seite zu verlassen. Auf diese Weise vermehrst du deine Chancen, auf dein Angebot aufmerksam zu machen. 

Die Nutzung von Newsletter Pop-Up steigert die Anzahl der Anmeldung zu deiner E-Mail-Liste. 

Wichtig f√ľr die Performance des Newsletter Pop-Ups ist allerdings die Einbindung in die Gesamtwahrnehmung der Seite. Ist das Pop-Up angenehm und intuitiv integriert, kannst du deine Newsletter-Anmeldungen damit durchaus erh√∂hen.

Nachteile eines Newsletter Pop-Ups

Aus Sicht der User-Experience sind Pop-Ups allerdings oft negativ behaftet. Achte also immer darauf, dass du sie mit Bedacht einsetzt, um deine Website-Besucher nicht zu ver√§rgern. Es sollte z.B. f√ľr den User immer die M√∂glichkeit bestehen, das Pop-Up mit einem gut sichtbaren ‚ÄúX‚ÄĚ zu schlie√üen. Taucht das Pop-Up zu schnell oder auch nach mehrmaligem Schlie√üen immer wieder auf, kann das die Menschen ver√§rgern.

Achte darauf, dass deine Pop-Ups angenehm und intuitiv in das Gesamterlebnis deiner Website-Besucher integriert sind.

Ein weiterer Punkt, den du nicht vernachl√§ssigen solltest, ist die Tatsache, dass die Verwendung eines Pop-Ups laut Google negative Auswirkung auf die SEO einer Website haben kann. Das ist vor allem der Fall, wenn man mit dem Einsatz von Pop-Ups √ľbertreibt oder speziell bei Full-Screen-Pop-Ups auf mobilen Ger√§ten. Au√üerdem haben User auch immer die M√∂glichkeit, durch spezielle Blocker oder den Besuch √ľber einen Proxy-Server Pop-Ups zu umgehen.

Welche Arten von Newsletter Pop-Ups gibt es?

Die Auswahl an Newsletter Pop-Ups ist vielf√§ltig. Grunds√§tzlich unterscheiden sich die verschiedenen Arten von Pop-Ups vor allem in der Intensit√§t, in der sie pr√§sentiert werden. Unten findest du die f√ľnf bekanntesten Arten, die du ganz einfach in WordPress, z.B. mit Thrive-Leads* oder direkt mit Mautic erstellen kannst. 

√úbrigens: Wenn du neben den Newsletter Pop-Ups auch weitere aktuelle  E-Mail-Marketing Trends kennenlernen m√∂chtest, lese diesen Beitrag.

Lightboxes

Die Lightbox ist das klassische Pop-Up, das in der Mitte des Screens erscheint, sobald der User die Website oder eine bestimmte Seite besucht.

Ribbon/Hello-Bar

Bei einem Ribbon oder der Hello-Bar erscheint eine schmale Leiste entweder am oberen oder am unteren Bildschirmrand. 

Screen Filler/Full Screen

Der Screen Filler ist √§hnlich wie die Lightbox ein Pop-Up, das in diesem Fall allerdings die gesamte Bildschirmgr√∂√üe (Full-Screen) einnimmt. 

Scroll-Mats

Scroll-Mats legen sich ebenfalls √ľber die gesamte Fenstergr√∂√üe, befinden sich allerdings oberhalb des eigentlichen Inhalts. Der User gelangt durch Scrollen zu ihnen.

Slide-In

Das Slide-In fährt von der Seite hinein und poppt entweder neben dem Inhalt oder auch auf dem Inhalt auf.

Wie ein Blog seine Newsletter-Abonnenten in wenigen Monaten verdoppelte

Es war einmal ein Blog… Die folgende Geschichte ist aber keinesfalls ein Märchen sondern tatsächlich genau so passiert. Es handelt sich hier um einen Blog zum Thema Marathon-Vorbereitung. Die Website generierte im Schnitt 2000 Besucher pro Tag. Sie hatte allerdings kaum Newsletter-Abonnenten, da es keine attraktiven Opt-In-Formulare gab.

Unmittelbar nach der Anpassung der Website ‚Äď mit Hilfe von Thrive-Themes* wurden ansprechende Lightboxes installiert und ein passendes Goodie, als Lead-Magnet gew√§hlt ‚Äď schossen die Anmeldezahlen f√ľr den Newsletter in die H√∂he. Und die Moral von der Geschichte: Wenn du deine Newsletter Pop-Ups mit Bedacht w√§hlst, werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit konvertieren.

Nutze das WordPress Newsletter Pop-Up Plugin – Thrive Leads

Newsletter Pop-Ups in WordPress zu erstellen, funktioniert ganz wunderbar mit verschiedenen Plugins. Viele davon sind sogar kostenlos. Wir m√∂chten dir heute eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung geben, wie du einen unserer Favoriten, das Plugin Thrive-Leads*, nutzt.

Schritt 1: Thrive Lead-Group erstellen

Gehe in deinem WordPress-Dashboard zu Thrive-Leads und klicke unter „Lead-Groups“ auf den Button ‚ÄúAdd new‚ÄĚ. Gib deiner Lead-Group einen Namen (nur f√ľr dich sichtbar).

Schritt 2: Festlegen, wo das Formular erscheinen soll

Klicke auf das jeweilige Icon und w√§hle die gew√ľnschte Platzierung (auf der Startseite, allen Seiten, allen Beitr√§gen, anderen Beitragsarten) aus.

Lead-Formular mit Thrive-Leads erstellen: Platzierung

Schritt 3: Gew√ľnschte Opt-In-Art w√§hlen

Klicke nun in deiner Lead-Group auf den Button ‚ÄúAdd new type of Opt-In-Form‚ÄĚ und w√§hle zwischen den Formular-Arten aus. 

Lead-Formular mit Thrive-Leads erstellen: Opt-In-Art

Schritt 4: Opt-In-Formular einf√ľgen

Wenn du nun bei deiner erstellen Formular-Arten auf ‚ÄúAdd‚ÄĚ klickst, legst du dein erstes Opt-In Formular an. Im Anschluss daran klickst du auf  ‚ÄúCreate Form‚ÄĚ. Jetzt kannst du dem Formular einen Namen geben und sein Aussehen bestimmen. 

Schritt 4: Vorlage auswählen und dein Formular designen

Beim √Ėffnen des Designers wirst du gefragt, ob du mit einer Vorlage arbeiten m√∂chtest. W√§hle eine Vorlage aus oder starte bei Null und gestalte alles nach deinen Vorstellungen.

Lead-Formular mit Thrive-Leads erstellen: Opt-In-Formular Templates

Schritt 5: Formular anpassen

Du kannst nun die verschiedenen Elemente nach deinen W√ľnschen ver√§ndern, verschieben etc.

Schritt 6: Die Verbindung mit deinem E-Mail-Tool herstellen

F√ľr diesen Schritt klickst du dein Lead-Generation Element einfach an und stellst in der linken Sidebar eine Verbindung per API oder HTML zu deinem Newsletter-Tool (z.B. Mailchimp, Active-Campaign oder Mautic) her. Besonders einfach funktioniert das mit der von hartmut.io gemangten Mautic-Version.

Lead-Formular mit Thrive-Leads erstellen: Verbindung mit E-Mail-Tool

Schritt 7: Auslöser (Trigger) auswählen

Wähle jetzt noch zwischen den folgenden Auslösern und bestimme, wann dein Pop-Up angezeigt wird:

  • Beim ersten Laden der Website
  • Nach einer bestimmten Zeit
  • Wenn der User zu einem bestimmten Inhalt hinunter scrollt
  • Wenn der User zu einem prozentualen Anteil der Website hinuntergescrollt hat (z.B. bei 60% der Seite angelangt ist)
  • Wenn der User auf ein Element klickt
  • Wenn der User kurz davor ist, die Seite zu verlassen
  • Wenn der User das Ende der Website erreicht hat
Lead-Formular mit Thrive-Leads erstellen: Trigger auswählen

Oder:

Baue dein Newsletter Pop-Up direkt mit Mautic

In deinem Mautic-Dashboard hast du ebenfalls die M√∂glichkeit, ein Pop-Up-Formular zu kreieren und es auf deiner Website zu integrieren. Indem du im Men√ľ auf ‚Äú+New‚ÄĚ klickst erstellst du ein neues Focus-Item, das du im Builder bearbeiten kannst:

Lead-Formular mit Mautic erstellen: Focus-Item neu

Schritt 1: Wähle ein Ziel

Hier hast du die Wahl zwischen drei verschiedenen Zielen:

  • Anmeldung zum Newsletter: Sammle Daten deiner User, z.B. Name, E-Mail-Adresse
  • Nachricht anzeigen: z.B. spannende News oder Events
  • Auf eine andere Seite verlinken: z.B. auf eine Sales-Page

Genauso wie bei Thrive-Leads, kannst du hier ebenfalls auswählen, wann die Pop-Ups angezeigt werden (beim Page-Load, beim Exit-Intent, usw.).

Lead-Formular mit Mautic erstellen: Fokus auswählen

Schritt 2: Wähle das Layout

In diesem Schritt hast du die Möglichkeit, das Aussehen deines Pop-Ups zu bestimmen. In Mautic wählst du, änhlich wie bei Thrive-Leads, zwischen:

  • Hello-Bar: Leiste am Anfang oder Ende des Bildschirms
  • Modal: kleines Fenster, das entweder oben, unten oder in der Mitte des Bildschirms erscheint
  • Notification: kleines Fenster, das an der Seite des Bildschirms erscheint
  • Full-Page: nimmt den gesamten Bildschirm ein
Lead-Formular mit Mautic erstellen: Style auswählen

Schritt 3: Wähle die Farben

Bestimme die Farben f√ľr folgende Bereiche: Haupt-Farbe, Text-Farbe, Button-Farbe und Button-Text-Farbe.

Schritt 4: Content

Wähle den Text, der angezeigt werden soll.

List-Building gegl√ľckt ‚Äď Happy User, Happy You!

Siehst du, es ist gar nicht schwer, in WordPress nutzerfreundliche Newsletter Pop-Ups zu integrieren, die auch tats√§chlich konvertieren. Wenn du unsere Tipps beherzigst, bist du garantiert auf der sicheren Seite. Na los, worauf wartest du noch? Es ist h√∂chste Zeit, deine Abonnenten-Liste zu f√ľllen. 

Abonniere unseren Newsletter und erfahre, wie du dein E-Mail-Marketing mit dem Marketing-Tool Mautic auf ein neues Level bringst.

√úber den Author

Alex Hammerschmied

Gr√ľnder und Marketing-Automation Spezialist bei hartmut.io. Er hilft UnternehmerInnen und Selbst√§ndigen voll automatisiert mehr zu verkaufen. Mit der Dive-to-Market¬© Methode und optimierten Sales-Funnels generieren sie gemeinsam hochqualifizierte Leads, gewinnen zufriedene Kunden und skalieren ihr Business. Au√üerdem liebt er Tee, die Zeit mit seiner Familie und au√üergew√∂hnliche Gesch√§ftskonzepte.

You may also like

WhatsApp-Newsletter-Marketing? Rechtslage, Tools & Beispiele

Was ist Mautic: die All-In-One Marketing-Automation L√∂sung f√ľr dein wachsendes Business.

Tagging im Marketing ‚Äď Definition und Praxisbeispiele

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind gekennzeichnet.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}