Mai 29

Wie du selbst kinderleicht eine Landing-Page erstellen kannst

Landing-Pages & Web-Design, Funnels, Lead-Generierung

0  comments

Eine gute Landing-Page ist ein unverzichtbares Kernelement im erfolgreichen Online-Marketing. Sie zieht Besucher an, generiert Leads und macht sie zu Kunden. Sie ist ideal, wenn du deine Zielgruppe präzise ansprechen, neue Kunden gewinnen und langfristige Kundenbeziehungen aufbauen möchtest. Hinter der oft schlichten Gestaltung verbirgt sich jedoch eine Vielzahl von Funktionen.

An dieser Stelle bekommst du gleich die gute Nachricht: Um eine großartige Landing-Page erstellen zu können, musst du kein Programmierer sein. Denn es gibt sehr gute Werkzeuge, wie WordPress und Mautic, mit denen du auch ohne Vorerfahrung gut konvertierende Landing-Pages erstellen kannst und diese schlicht in weiterführende Marketing-Kampagnen einbauen kannst. Wie genau dies funktioniert erfährst du hier.

Was ist eine Landing-Page?

Der Begriff Landing-Page ist ein geflügeltes Wort, aber was genau ist eine Landing-Page? Wie sieht eine Landing-Page aus und wie wichtig ist eine Landing-Page überhaupt?

Eine Landing-Page zieht Besucher an, generiert Leads und macht sie zu Kunden.

Eine Landing-Page ist eine einzelne Seite, die einen Besucher gezielt motiviert eine bestimmte Handlung durchzuführen. Inhaltlich und visuell ist sie komplett auf dieses Ziel ausgerichtet. Die Conversion-Rate, kurz CR, gibt dabei an, wie viele Besucher am Ende tatsächlich der Handlungsaufforderung folgen. In vielen Branchen gilt eine CR von 2% bereits als gut. Sind die Besucher schon vorqualifiziert, wenn sie deine Seite besuchen, kann die CR bis auf 20% ansteigen.

Aber damit deine Landing-Page überhaupt von vielen Besuchern gefunden wird, ist es wichtig, dass du ein Auge auf den Bereich SEO (Suchmaschinen-Optimierung) wirfst. Und gleichzeitig, auch bei sehr guter Optimierung für den organischen Traffic, lohnt es sich oft die Landing-Page zusätzlich mit bezahlten Ads zu bewerben.

Welche Funktion erfüllt eine Landing-Page?

Willst du eine Landing-Page erstellen musst du zuerst wissen, was du erreichen willst. Nur wenn du die Besucher präzise zu diesem Ziel führst, kann die Seite konvertieren.

In der Regel dienen Landing-Pages dazu, Leads zu sammeln oder ein Produkt zu verkaufen. Die Anmeldung für einen Newsletter dient der Generierung von Leads. Oft wird dies durch ein Freebie, wie ein kostenloses E-Book, besonders schmackhaft gemacht. Ebenso kann eine Landing-Page direkt ein Angebot enthalten, beispielsweise für ein Produkt oder ein Abonnement. Dies zeigt wie wichtig eine gute Landing-Page für dein Business ist.

Eine Landing-Page ist eine einzelne Seite, die einen Besucher gezielt motiviert eine bestimmte Handlung durchzuführen.

Natürlich ist ein direkter Kauf durch die Landing-Page ideal. Häufig ist aber dieser Schritt für deine potentielle Kunden noch zu groß. Besser ist es hier sie zu motivieren, sich in deine E-Mail-Liste einzutragen oder ein Telefonat zu vereinbaren, um sie in mehreren Schritten zum Kunden zu machen.

Was kostet eine professionelle Landing-Page?

Ähnlich wie auf die Frage “Was kostet ein Auto?” gibt es hier nicht die eine Antwort. Die Preisspanne zwischen einem gebrauchten Polo und einem nagelneuen SUV ist groß, und ebenso ist es bei Landing-Pages: Eine günstige (und nicht sehr gute) Landing-Page kannst du mit etwas Suchen schon für einen dreistelligen Betrag bekommen. Nach oben hin ist die Preisskala offen, da große Agenturen durchaus fünfstelligen Summen erreichen können. Der “normale” Bereich dazwischen bewegt sich, abhängig von deinen Wünschen und dem Umfang des Projekts, etwa zwischen 2.000€ und 6.000€.

Die gute Nachricht ist, mit den richtigen Tools und ein wenig Wissen (das wir dir hier zu Verfügung stellen) kannst du eine Landing-Page durchaus auch selbst erstellen. 

So erstellst du eine Landing-Page in WordPress

WordPress ist zu Recht eine der bekanntesten CMS. Die Software vereint viele Stärken: Sie ist kostenlos, wird als ein Open-Source-Programm beständig von einer großen Anzahl an Menschen weiterentwickelt und ermöglicht eine hohe Flexibilität im Aufbau deiner gewünschten Seiten. Wenn du eine Landing-Page erstellen willst, ist es also genau das Richtige dafür. 

Schon alleine mit dieser Software kannst du eine Landing-Page selber erstellen. Aber die ergänzenden Plugins, Tools und Templates ermöglichen es dir, noch einfacher eine sehr gute, schöne und konvertierende Landing-Page mit WordPress zu erstellen und diese sehr flexibel an deine individuellen Wünsche anzupassen.

Wie erstelle ich eine Landing-Page, von der mein Business profitiert?

Ehe du beginnst, die besten Tools zu suchen und Grafiken zu kaufen, solltest du einen Moment innehalten. Denn:

Die besten Werkzeuge helfen dir nicht, wenn du gar nicht weißt, was genau du bauen willst.

Ehe es an die Umsetzung gehst, brauchst du also erst einmal einen Plan. Beginne deshalb mit diesen Fragen:

  1. Was willst du mit deiner Landing-Page erreichen? (Eine Anmeldung zu deiner E-Mail-Liste, einen Abschluss vom Probe-Abo, einen Verkauf von deinem Produkt? …)
  2. Was sollen die Besucher der Seite tun? (Was ist der eine CTA (call-to-action)?)
  3. Warum sollten die Besucher sich in deine E-Mail-Liste eintragen oder dein Produkt kaufen? (Welche Benefits haben sie davon und mit welchen Argumenten überzeugst du sie?)

Wie erstelle ich ein überzeugendes Landing-Page Design?

Eine Landing-Page selber erstellen kann sehr kompliziert sein – oder aber sehr einfach, wenn du das richtige Tool verwendest. Und zu den bekanntesten Tools zum Landing-Page Erstellen gehört Thrive-Architect*.

Thrive-Architect ist ein visueller Page-Builder für WordPress. Das heißt, dass du die einzelnen Elemente per Drag-and-Drop bewegen und so direkt das fertige Ergebnis sehen kannst. Zusätzlich unterstützt dich Thrive-Architect mit einer Auswahl an über 300 fantastischen Landing-Page Templates – alle von erfahrenen Marketing-Profis aufgebaut und überprüft. 

Das Design deiner Landing-Page verfolgt immer das eine Ziel: die Besucher zu einer bestimmten Handlung aufzufordern.

Ob du eine Landing-Page für das Erstgespräch für dein Consulting-Business, die Anmeldung zu einem kostenlosen Online-Kurs, oder den Vorverkauf von deinem ersten Buch, erstellen möchtest – jeder findet bei Thrive-Architect* die passende Vorlage für sich.

Wie generiere ich Leads über meine Landing-Page?

Während du mit Thrive-Architect* eine Landing-Page erstellen kannst, dient z.B. Thrive-Leads dem List-Building.

Eine gezielt aufgebaute E-Mail-Liste ist die Basis eines erfolgreichen E-Mail-Marketings. 

Thrive-Leads* beinhaltet ein großes Bündel an Möglichkeiten für eine einfache und funktionierende Lead-Generierung: 

  • Viele Vorlagen für gut konvertierende Anmeldeformulare 
  • Die Möglichkeit verschiedene Formulare verschiedenen Nutzern anzuzeigen (z.B. du zeigst verschiedene Formulare in verschiedenen Blog-Kategorien – passend zum Thema, oder du zeigst den Website-Besucher andere Formulare abhängig von deren Verhalten)
  • A/B Testing von Formularen

Mit diesen Funktionen kannst du schon von Anfang an deine E-Mail-Liste entsprechend segmentieren, um später jeden Abonnenten mit richtigen Inhalten und zur richtigen Zeit erreichen zu können.

Wie werden die neu gewonnenen Leads zu Kunden?  

Auch die beste Landing-Page hilft dir nicht wirklich weiter, wenn du sie nicht sinnvoll in dein Marketing einbindest. Hier kommen Marketing-Automation Tools, wie z.B. Mautic ins Spiel. So kannst du die spezifischen Daten der Nutzer optimal nutzen, ihnen passende Marketing-Kampagnen schicken und zufriedene Kunden generieren.

Deine neu gewonnenen Leads brauchen schon sofort nach Anmeldung die entsprechende Aufmerksamkeit von dir. Deine Aufgabe ist es jetzt, sie mit relevantem Content zu versorgen und auf ihr Verhalten rechtzeitig zu reagieren. Je nachdem in welcher Phase ihrer Customer-Journey sie sich gerade befinden, werden sie sich von anderen Inhalten angesprochen fühlen. Und je besser du das weisst, desto höher die Chance deine Leads zu treuen Fans und zufriedenen Kunden zu machen.

E-Mail-Marketing und weiterführende Marketing-Kampagnen mit Mautic

Mautic ist ideal in der Zusammenarbeit mit WordPress. Die Verbindung klappt reibungslos: Du kannst mithilfe von Mautic (auch in direkter Verbindung mit Thrive-Leads*) Lead-Formulare und Tracking-Codes auf deiner Website einbauen. 

Weiterführende Marketing-Kampagnen ermöglicher es dir deine neu gewonnenen Leads zu treuen Fans und zufriedenen Kunden zu machen. 

Mithilfe von Tracking siehst du z.B., welche Blogartikel ein Besucher gelesen hat, und kannst ihm anschließend genau die richtige E-Mail schicken. Oder umgekehrt, sobald ein Newsletter-Abonnent eine bestimmte E-Mail von dir gelesen hat und nachher deine Website besucht, kannst du ihm z.B. ein ganz bestimmtes Wesbite-Pop-Up mit für ihn relevanten Informationen oder Angeboten anzeigen lassen.

Auch das Zusammenfügen mit WooCommerce ist keine Schwierigkeit. Das bekannte Plugin für Online-Shops lässt sich in Mautic integrieren und ermöglicht es dir unter anderem, Käufern eines bestimmten Produkts zusätzliche Informationen oder weiterführende Angebote zu senden.

So erstellst du eine Landing-Page mit Mautic

Mautic ist aber nicht nur eine reine E-Mail-Marketing Software. Es ist vielmehr eine Open-Marketing-Cloud, die viele Funktionen, die du für dein Marketing brauchst, vereint. Neben Formularen für den Aufbau einer E-Mail-Liste und automatisierten Marketing-Kampagnen, kannst du mit Mautic u.a. auch direkt Landing-Pages erstellen. Das macht es zu einer mächtigen All-in-One-Lösung.

Wie auch Thrive-Architect* setzt Mautic auf eine intuitive und einfache Bedienung per Drag-and-Drop. Übernimm einige der angebotenen Templates für Landing-Pages, um in kurzer Zeit eine konvertierende Landing-Page zu erstellen zu.

Ein weiterer Vorteil von Mautic: Da es nur in WordPress integriert, aber separat zu deiner WordPress-Installation gespeichert wird, gibt es keine Probleme, falls du einmal von WordPress auf ein anderes System wechseln solltest.

Gibt es weitere Alternativen zu WordPress?

WordPress ist eine der bekanntesten CMS, aber längst nicht das einzige. Wenn du dich schon einmal damit beschäftigt hast, möglichst einfach und günstig eine Website einzurichten, wirst du über die anderen Anbieter gestolpert sein. Ganz vorne mit dabei sind Jimdo und Wix, die wie einfache Baukästen für Websites funktionieren.

Mit Mautic kannst du u.a. auch direkt Landing-Pages erstellen.

Eine wirklich gute Alternative sind diese Anbieter allerdings nicht. Zum einen sind sie durchaus teurer als WordPress, zum anderen sind sie kaum flexibel anpassbar. Und gerade heutzutage ist es entscheidend, dass deine Website und deine Landing-Pages genau zu deiner Marke passen und du sie individuell anpassen kannst. Greifst du auf Jimdo und co zurück, wird das Ergebnis allerdings eher beliebig und austauschbar wirken.  

Die benötigte Flexibilität gewähren dir WordPress und Tools wie Thrive und Mautic. Sie bieten dir mit Templates eine große Unterstützung, ermöglichen aber auch sehr viele Anpassungen individuell vorzunehmen.

Wie baue ich eine Landing-Page, die wirklich konvertiert?

Du hast mit WordPress, Thrive* und Mautic die besten Werkzeuge, deine Landing-Page zu erstellen. Nun gilt es, das Beste aus ihnen herauszuholen. Dieser kleine Guide mit 11 Tipps hilft dir dabei:

Welchen Inhalt hat deine Landing-Page?

Wenn du eine konvertierende Landing-Page erstellen willst, kommt es auf den Inhalt an. Kann dieser nicht überzeugen, ist alle Mühe umsonst. Achte deshalb auf diese Punkte:

1. Halte dein Versprechen

Versprich nichts, was du nicht hältst. Wenn die Besucher auf deiner Landing-Page nicht das finden, was du ihnen in Ads versprochen hast, werden sie direkt wieder verschwinden und nie wiederkommen. Schüre also keine Erwartungen, die du nicht halten kannst.

2. Zeig, was dein Angebot kann

Einer der wichtigsten Schreibtipps für Autoren gilt auch beim Landing-Page Erstellen: Show, don’t tell.

Erzähle nicht nur, weshalb dein Angebot gut ist, sondern zeige es. Videos sind ideal, aber auch Bilder und Grafiken eignen sich gut dafür. Mit Animationsvideos kannst du auch komplexe Themen gut verständlich erklären.

3. Social-Proof

Wem vertraust du mehr: Der Produktbeschreibung des Herstellers oder den Rezensionen echter Kunden? Social-Proof sind die Stimmen deiner Kunden, die authentisch und menschlich von ihren Erfahrungen schreiben. Bitte deine Kunden um ein solches Feedback und binde es auf der Landing-Page ein.

Wie sieht eine gute Landing-Page aus?

Beim Landing-Page Erstellen kommt es aber nicht nur auf die Inhalte an. Auch das Design muss stimmen. Denn die besten Inhalte können nicht wirken, wenn die Besucher sie aufgrund eines verwirrendes Designs nicht sehen können.

4. Halte den CTA „above the fold”

Ursprünglich aus dem Bereich der Zeitungen stammend, bedeutet „above the fold“, dass etwas auf der oberen Hälfte des Deckblattes zu sehen ist. So fesselt es sofort die Aufmerksamkeit der Leser. In Bezug auf deine Landing-Page steht „above the fold“ für die Inhalte welche die Besucher sehen können, ohne scrollen zu müssen. Achte beim Landing-Page-Design darauf, hier:

  • einen aussagekräftigen Titel (einen, der die Probleme und Bedürfnisse deiner Kunden anspricht), 
  • dein stärkstes Verkaufsargument (eines, das die Lösung des Problems und die Erfüllung des Bedürfnisses verspricht)
  • und insbesondere deinen CTA (call-to-action) – deine Handlungsaufforderung

in diesem Bereich unterzubringen.

5. Steuere den Blick der Besucher

Pfeile, eine große Schrift und kräftige Farben lenken den Blick sofort auf diese hervorgehobenen Bereiche. Nutze dies, um deinen Besuchern eine Orientierung zu bieten und das Wichtigste klar hervorzuheben. Der CTA darf niemals versteckt und unauffällig sein.

6. Verzichte auf jede Ablenkung

Auf der Landing-Page nimmst du den Besucher an die Hand und führst ihn bis zum CTA. Jede Ablenkung ist hier fatal: Ein Menü zu deiner Website oder ein Link weg von der Landing-Page lenkt viele Besucher ab. Sie verlassen die Seite zu früh und sind für dich verloren.

7. Schreibe verständlich

Auch, wenn deine Besucher ohne Schwierigkeiten komplexe Themen verstehen, verzichte auf zu viele Fachbegriffe. Schreibe gut verständlich und so, dass auch Menschen ohne Bezug zu deinem Unternehmen verstehen, worum es geht.

8. Nutze ein Template

Wozu das Rad neu erfinden? Eine gute Landing-Page muss nicht aus dem Nichts heraus neu entwickelt werden. Nutze ein Template und passe es an deine Ansprüche an. Das spart viel Zeit und Energie, die du sinnvoller einsetzen kannst. Thrive* bietet hier eine fantastische Palette an verschiedenen Templates für alle möglichen Zwecke: vom Dienstleister-Angebot, über Authoren-Seiten bis hin zu klassischer Lead-Generierung mit Lead-Magneten usw.

9. Mache einen A/B Test

Manchmal ist es nur die falsche Farbe im Hintergrund einer Grafik, welche die Conversion-Rate unten hält. Teste deshalb unbedingt verschiedene Versionen deiner Landing-Page. Nur so siehst du, welche Seite wirklich funktioniert. Diese Erkenntnisse sind wichtig bei der Landing-Page-Optimierung.

Wie kann ich eine technisch optimierte Landing-Page erstellen?

Der Inhalt steht fest, und du hast dir ein richtig gutes Design überlegt. Was dir jetzt noch fehlt ist eine makellose technische Umsetzung, damit deine Landing-Page auch ihr volles Potential entfalten kann.

10. Halte die Ladezeit kurz

Niemand hat Lust lange darauf zu warten, dass eine Seite endlich fertig geladen ist. Die Entscheidung zu kaufen wird dadurch maßgeblich beeinflusst. Wenn die Ladezeit zu wünschen übrig lässt, ist es also höchste Zeit für eine Landing-Page-Optimierung.

Die Ladezeit deiner Landing-Page kannst du z.B. hier überprüfen. Falls die Ergebnisse schlecht sein sollten, bekommst du dort gleich hinweise woran es liegt. 

Die ersten Schritte sind, die wirklich helfen, sind allerdings immer:

  • Bilder so klein wie möglich halten
  • Ein Plugin zur Optimierung von Bildern und ein Caching-Plugin benutzen ( WP-fastest-Cache z.B. kümmert sich gleich um beides)

11. Mobile First

Immer mehr Menschen nutzen heute ihr Smartphone, um im Internet zu surfen. Vielleicht sprichst du auch gezielt Menschen an, die unterwegs sind. Bedenke in diesem Fall: Das Display von Smartphones ist klein, Grafiken werden mitunter falsch dargestellt, und die Bedienung ist nicht immer komfortable. Denke beim Landing-Page-Erstellen deshalb immer auch an die Endgeräte, welche die Besucher nutzen.

Eine professionelle Landing-Page erstellen ist einfach…

… wenn du die richtigen Werkzeuge nutzt. Dabei ist es egal, ob du programmieren kannst oder nicht. Mit Templates und einer intuitiven Bedienung lassen gute Tools dich ganz auf dein Kerngeschäft konzentrieren, statt verzweifelt nach Code-Schnippseln zu suchen.

Die Marketing-Automation Software Mautic ist dabei mehr als eine wertvolle All-in-One Lösung, wenn du eine Landig-Page erstellen möchtest und weiterführende Marketing-Kampagnen aufbauen willst. Auch in Verbindung mit klassichen CMS, wie WordPress, kannst du mit Mautic gezielt Leads generieren und neue Kunden gewinnen.

Die einfache Bedienung beider Tools macht das Landing-Page-Erstellen und die Neukunden-Gewinnung zu einem Kinderspiel.

Abonniere unseren Newsletter und erfahre, wie du konvertierende Landing-Page und weiterführende Marketing-Kampagnen aufbaust!

Über den Author

Alex Hammerschmied

Funnelnerd und Designverliebt. Am liebsten trinke ich Tee, baue Salesfunnels, designe Websites und User-Journeys und helfe meinen Freunden, Followern und allen die es wissen wollen dabei, tatsächlich profitable Businesses aufzubauen.

You may also like

Wie du einen Sales-Funnel erstellst, der dir zufriedene Kunden bringt.

Omni-Channel-Marketing: und wie es dein Business stärkt

11 Lead-Generierung Maßnahmen, die auch 2020 wunderbar funktionieren!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind gekennzeichnet.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}